Chorausflug nach Ootmarsum

An Fronleichnam hat sich der Kirchenchor wieder einen Ausflug gegönnt. Dieses Jahr ging die Reise in die Niederlande, in die Region Twente, nach Ootmarsum.

Mit dem Jakobi-Bulli und einigen Privat-PKWs kamen alle Teilnehmer wohlbehalten im Zentrum des kleinen Städtchens an. Mit einem kurzweiligen Stadtführer gelang eine Reise durch die Jahrhunderte bis zu den aktuellen Aktivitäten und Galerien. In den letzten Jahrzehnten haben sich in dem mittelalterlichen Zentrum viele Künstler mit Gemälden, Skulpturen aus Bronze, Glas, Holz oder Stahl angesiedelt. Nach der Führung war genügend Zeit zum Essen und zum Bummel durch einige der Galerien und Museen.

Zur Erholung war danach war eine Rundfahrt mit einem Oldtimer-Bus gebucht. In dem Pariser Stadtbus aus den 1920er Jahren mit Original-Motor, -Gangschaltung und -Federung, ging es zum „Kroezeboom“, der wahrscheinlich ältesten Eiche der Niederlande. Der Busfahrer servierte bei der Rast unter der mächtigen Laubkrone Kaffee, Tee und Rosinenbrot und hielt die Gesellschaft mit Informationen und Anekdoten bei guter Laune.

Bevor es nach Ootmarsum zurückging, stoppte der Bus noch vor dem Landgut Singraven an den Wassermühlen, die auch heute noch in Betrieb sind. Trotz angedrohter Gewitterprognosen erreichten alle Teilnehmer trockenen Fußes ihre Fahrzeuge.

Bei den nächsten Chorproben montags wird sicher der rundum fröhliche und stimmige Ausflug noch etliche Male Revue passieren.

ps: Lena Puschmann und alle Chormitglieder würden sich auf neue Sängerinnen und Sänger freuen, einfach montags um 20:00 Uhr sich trauen und im Gemeindehaus vorbeischauen.