Jakobi-Treff "Kirche und Welt" zum Thema Ernährung und Nachhaltige Landwirtschaft

"Ist das Würstchen von heute die Zigarette von morgen? Perspektiven einer zukünftigen Ernährung und Landwirtschaft aus christlicher Sicht" ist das genaue Thema des Jakobi-Treffs "Kirche und Welt" am Mittwoch,  den 24. Januar  2018,  19:30 Uhr im Gemeindehaus.
Referent ist Pfarrer Volker Rotthauwe, Leiter des Fachbereichs Nachhaltige Entwicklung im Institut für Kirche und Gesellschaft der EKvW.
 
Die industrielle Landwirtschaft steht im Fokus der gesellschaftlichen Diskussion. Sie trägt im erheblichen Masse zum Klimawandel und zum Verlust der Artenvielfalt bei, Gülle belastert die Trinkwasserqualität und der Futtermittelimport sorgt für große ökologische und soziale Probleme in den Produktionsländern des Südens - um nur einige Problemfelder zu benennen. Gleichzeitig verändern sich die Ernährungsgewohnheiten in der Bevölkerung. Vegetarismus und Veganismus ist gerade unter jungen Menschen ein Mega-Trend.
 
Wie könnte eine bäuerliche Landwirtschaft der Zukunft jenseits der Agrokonzerne aussehen, die den Landwirten vor Ort ein Auskommen sichert und sich gleichzeitig den gesellschaftlichen Her-ausforderungen stellt. Welche Rolle sollten Kirchengemeinden dabei spielen?
 
Volker Rotthauwe ist ev. Pfarrer, Diplom-Pädagoge und Organisationspsychologe; er ist Pfarrer für nachhaltige Entwicklung (früher: Umweltpfarrer) der EKvW und leitet den Fachbereich Nachhaltige Entwicklung im Institut für Kirche und Gesellschaft. 
 
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist wie immer frei .