Unterwegs mit Ronja Räubertochter, Kinderfreizeit in Mitling Mark

„Unterwegs mit Ronja Räubertochter“

so hieß in diesem Jahr das Motto der Kinderfreizeit der evangelischen Kirchengemeinden Johannes und Jakobi zu Rheine. In diesem Jahr ging es ins „Alte Pfarrhaus“ nach Mitling Mark. Dieser kleine Ort liegt mitten in der Natur, ganz nahe der Ems, die nächstgrößere Stadt ist Papenburg.

Eine kleine Gruppe von Kindern im Alter von 7-13 Jahren war acht Tage zusammen mit ihren Betreuern unter der Leitung von Jugendreferentin Ingrid Klammann und Pfarrerin Claudia Raneberg unterwegs. Sicherlich war das Wetter etwas durchwachsen. Aber das hat allen nicht viel ausgemacht! Nach der Ankunft musste zunächst einmal das Freizeithaus erkundet werden. In der ersten Nacht schliefen alle noch etwas unruhig - aber am nächsten Tag hatte man sich schon ganz gut eingelebt.

Das Kinderbuch von Astrid Lindgren, „Ronja Räubertochter“ stand im Mittelpunkt der folgenden Tage. Dank eines wunderbaren Films lernten die Kinder Ronja, deren Eltern Mattis und Lovis und die Räuber der Mattisburg, sowie den besten Freund von Ronja, Birk, dessen Vater Borka, seine Frau und die Räuber der Borkasippe kennen. Der Film erzählt von Freiheit und Selbstbestimmung, von Toleranz und Vertrauen, von Familie und Freundschaft, von Bestehen und Scheitern, von Ängsten und Tapferkeit, von Treue und falschem Stolz.

In den kommenden Tagen hat sich dann das „Alte Pfarrhaus“ zu einer Räuberburg gewandelt, es wurde Räuberkleidung hergestellt, ein Lederbeutel für die erbeuteten Goldstücke, eine Lagerfahne, eine Trommel für die abendlichen Räuberzusammenkünfte etc.

Natürlich durfte auch eine zünftige Schatzsuche nicht fehlen. Die Räuber kamen mit großer Beute zurück ins Lager. Selbstverständlich haben die Räuber auch mal ihr Lager verlassen, Besuche in einem Spielparadies, auf Schloss Dankern und natürlich auf der Meyer-Werft durften nicht fehlen. Hier informierten sich die Räuber über die neuste Schiffstechnik.

Einig waren sich die Räuber auch darüber, dass zu einer gelungenen Freizeit auch eine gute Verpflegung gehört. Spaghetti Bolognese, Lasagne, Gulasch, Möhrengemüse, ein üppiges Büffet zum Räuberfest, - Nachtisch war selbstverständlich- alles was das Herz begehrte wurde aufgetischt. Leib und Seele gehören zusammen und so endeten die Tage mit einer Gute-Nacht-Geschichte oder mit Andachten zum Thema „Josef und seine Brüder“. Alle Kinder und Betreuer konnten dabei vom Tag abschalten, zur Ruhe kommen und somit erholsame Nächte genießen.

Nach 8 Tagen ging es dann wieder zurück in den heimatlichen Hafen. Zurück in Rheine konnten alle wohlbehalten und gut erholt von ihren Eltern in die Arme geschlossen werden.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den ehrenamtlichen Jugendlichen Alina, Sophie und Moritz, die Zeit und Kraft geopfert haben, um den Kinder diese schöne Zeit im „Alten Pfarrhaus“ in Mitling Mark zu ermöglichen