Die evangelische Kirchengemeinde Jakobi in Rheine
                    heißt Sie herzlich willkommen!

 

Auf unseren Seiten finden Sie alles Wissenswerte und zahlreiche Informationen im Zusammenhang mit unserer Gemeinde.

Begrüßung der neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden in der Jakobi-Kirche

Am Sonntag, 11. September 2016 wurden im Gottesdienst in der Jakobi-Kirche die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden begrüßt, die sich für den Konfirmationsunterricht im Stadtbezirk angemeldet haben. Sie werden im April/Mai 2018 von Pfarrerin Claudia Raneberg konfirmiert.

Der Gottesdienst stand unter dem Thema "Listen to me!" und wurde von Konfirmandinnen und Konfirmanden mitgestaltet, die im nächsten Jahr von Pfarrer Jürgen Rick konfirmiert werden.

Inhaltlich ging es um das richtige Zuhören und Hören - vor allem einerseits um das Hören auf Gottes Wort, andererseits um das Vertrauen darauf, dass Gott auch uns Menschen hört, wenn wir mit ihm sprechen.

"Kritischer Konsum" als Thema im Jakobi-Treff "Kirche und Welt"

Der Jakobi-Treff „Kirche und Welt“ lädt herzlich ein zum Thema "Kritischer Konsum" am Mittwoch, den 28. September, 19:30 Uhr im Gemeindehaus.
Referent ist Dipl.-Sozialpädagoge Jens Halfmann, Familienbildungsstätte Rheine .
 
Der Kunde ist König, heißt es so schön, und die Nachfrage bestimmt das Angebot. Als Verbraucher haben wir tatsächlich Macht. Unser Einkauf kann ein bewusstes Zeichen setzen: für umweltschonende Produktion, fairen Handel, soziale Arbeitsbedingungen und geringe Transportwege. Kritischer Konsum bedeutet, unsere Einkaufsgewohnheiten zu hinterfragen und über Produktionsbedingungen und Herkunft der Produkte nachzudenken. Der Referent Jens Halfmann hält nicht nur einen Vortrag zu diesem Thema, sondern bindet die Teilnehmer interaktiv mit ein.
 
Jens Halfmann war über zehn Jahre bei der Katholischen Landjugendbewegung im Bistum Münster mit den Schwerpunkten Bildungsarbeit, Projektmanagement und der pädagogischen Begleitung tätig. Seit 2015  ist er u. a. für die Fachbereiche Theologie und Glaube sowie Persönlichkeits- und allgemeine Weiterbildung bei der Familienbildungsstätte Rheine verantwortlich. 
 
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist wie immer frei.

 

 

Begrüßungsgottesdienst der neuen Konfirmanden im Südraum

Wie sieht Gott eigentlich aus?

In einem fröhlichen Gottesdienst wurden am Sonntag 18. September 2016 in der Samariter-Kirche 15 neue Konfirmandinnen und Konfirmanden von Pfarrerin Britta Meyhoff und ihrem Team begrüßt. Die Jugendlichen des laufenden Jahrgangs – die 2017 konfirmiert werden – zeigten in Liedern,  Gebeten und einem Anspiel den „Neuen“, wie vielfältig die Gottesbilder der Menschen sind und auch wie spannend es daher im Konfirmandenunterricht sein kann. Im Anschluss an den Gottesdienst gab es noch die Möglichkeit zu Gesprächen und Begegnung beim Kirch-Café.

Gemeindebrief zu Erntedank fertig

Der Gemeindebrief zu Erntedank ist fertiggestellt und wird z. Z. von vielen fleißigen Helfern an alle Haushalte der Gemeinde verteilt. 
 
Wenn Sie vorab schon mal reinschnuppern möchten, finden Sie die Online-Version durch Anklicken des Bildes oder hier.

Kinderbibeltag in den Herbstferien

Am Mittwoch, 19.10.2016 findet in der Jakobi-Gemeinde von 10:00-16:00 Uhr wieder ein Kinderbibeltag für alle Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren statt. Wir wollen biblische Geschichten hören, spielen, basteln und vieles mehr. Für Mittagessen und Getränke ist gesorgt. Bitte melden Sie Ihr Kind dazu im Gemeindeamt unter Tel: 50492 oder schriftlich an.

„Ein Pfund mehr“ für die Tafel in Rheine bittet wieder um Ihre Unterstützung

Im Rahmen der Aktion „Ein Pfund mehr“ bitten die Kirchengemeinden in Rheine und Umgebung nun schon im 9. Jahr wieder um Lebensmittelspenden zur Unterstützung der Rheiner Tafel. Alle, die die Tafel mit einem zusätzlichen Einkauf unterstützen möchten, werden gebeten, bei ihrem Einkauf einfach „ein Pfund mehr“ an haltbaren Nahrungsmitteln zu kaufen (z.B. Nudeln, Reis, H-Milch, Öl, Margarine, alle Sorten Konserven - aber gerne auch Kaffee, Tee, Kakao etc.). Die Lebensmittelspenden können dann am 1./2. Oktober vor und nach den Gottesdiensten in die Körbe gelegt werden, die in den katholischen und evangelischen Kirchen in Rheine, Mesum und Hauenhorst bereitstehen. Außerdem besteht schon am Samstag zwischen 8:00 und 17:00 Uhr die Möglichkeit, haltbare Lebensmittel auf dem Pfarrer-Bergmannshoff-Platz abzugeben. Alle Lebensmittel werden in den folgenden Tagen und Wochen von den über 50 Ehrenamtlichen, die sich in der Tafel engagieren, an die Menschen verteilt, die wöchentlich in die Tafel kommen (nach wie vor fast 400 Haushalte pro Woche), um ihren Bedarf an Lebensmitteln zu ergänzen und besser „über die Runden kommen“ zu können. Im Namen der Tafel: Herzlichen Dank für jede Art der Unterstützung!

Sonntag der Diakonie - 5-jähriges Bestehen der Frauenberatungsstelle

Nach dem Festgottesdienst, v. l.: Superintendent André Ost, Geschäftsführender Vorstand des des Diakonischen Werkes Tecklenburg Stefan Zimmermann, Ursula Stadelmayer und Agnes Denkler, beide Frauenberatungsstelle Rheine und Pfarrer Jürgen Rick 

Am Sonntag, dem 4. September wurde der Abendmahls-Gottesdienst in der Jakobi-Kirche im Rahmen des "Sonntags der Diakonie" gefeiert. Außerdem beging die Frauenberatungsstelle Rheine ihr 5-jähriges Bestehen. Die Festpredigt im Gottesdienst hielt Superintendent André Ost, Liturg war Pfarrer Jürgen Rick.
Beim Kirchcafé im Anschluss an den Gottesdienst im Gemeindehaus würdigte der Geschäftsführende Vorstand des Diakonischen Werkes im Ev. Kirchenkreis Tecklenburg Stefan Zimmmermann die Arbeit der Frauenberatungsstelle und ihrer beiden Mitarbeiterinnen Agnes Denkler und Uschi Stadelmayer.

Bericht des Superintendenten auf der Kreissynode

Wie im Gemeindebrief zu Erntedank angekündigt finden Sie den vollständigen Bericht des Superintendenten des Ev. Kirchenkreises Tecklenburg André Ost auf der Sommersynode vom 27. Juni 2016 in Rheine hier oder einfach durch Anklicken des Bildes.

Gott kennt uns mit Namen

In einem fröhlichen Tauffest wurden am letzten Samstag im August unter strahlend blauem Himmel 14 Kinder und Jugendliche getauft. Der Taufgottesdienst begann für alle gemeinsam in der Jakobi-Kirche. Dann ging es mit dem Taufwasser aus der Kirche an drei unterschiedliche Orte zu den Taufstellen unter freiem Himmel, eine an der Ems und zwei im Park des Altenzentrums. Im Anschluss an die Taufen gab es noch ein Kaffeetrinken für die Familien.
 
 

Diamantene Konfirmation in der Jakobi-Kirche

Die Diamant-Konfirmandinnen und -Konfirmanden, hinten v.l.: Pfarrerin Claudia Raneberg, Jochen Krüger, Weddo Sehliger, Günter Aufderhaar, Bärbel Schade, Peter Dreisbach, Hilde-gard Zeppelin, Dieter Hübl, Uwe Brinkmann und Klaus Hübl; 
vorne v.l.: Barbara Platte, Anneliese Schmalbrock, Christel Dohnau und Heide Plüth; zur Vergrößerung einfach auf das Bild klicken.
 
 
Anfang August feierte der Konfirmandenjahrgang 1956 seine Diamantene Konfirmation. In einem festlichen Gottesdienst erinnerten sich 13 Konfirmandinnen und Konfirmanden an ihren großen Tag vor 60 Jahren. Damals haben die Konfirmanden Ja zu ihrer Taufe gesagt und sich und ihr Leben unter Gottes Segen gestellt. 
In der Predigt im Festgottesdienst wurde mit Hilfe von Epheser 2,4-8 der Frage nachgegangen, „was bleibt von meinem Glauben, meiner Bereitschaft unter Gottes Segen zu leben und nach seinem Willen zu handeln“.
Die Konfirmandinnen und Konfirmanden hörten noch einmal ihre Konfirmationssprüche und erhielten von Pfarrerin Claudia Raneberg Gottes Segen für den weiteren Lebensweg.
 
Im Anschluss an den Gottesdienst nutze die Gruppe noch reichlich die Gelegenheit, lebhaft alte Erinnerungen im Gemeindehaus auszutauschen.
 

Biblischer Kreis: Gottesdienst und abendliche Treffen zum Sacharja-Buch

Mit dem Gottesdienst am Sonntag, 21. August in der Jakobi-Kirche begann für den biblischen Kreis das 2. Halbjahr. Unter der Überschrift „Augen auf – und durch“ geht es um Texte aus dem Prophetenbuch Sacharja.
Der Prophet Sacharja hat – wie viele seiner Berufskollegen – Visionen. Seine inneren Augen sind auf Empfang gestellt. Gott führt ihm die Konsequenzen menschlichen Handelns vor Augen und koppelt es mit dem Auftrag, dem Volk die Schritte zum Heil aufzuzeigen. Sie sollen nicht die Augen verschließen und weitermachen wie bisher. „Augen auf und durch!“ heißt die Parole.
Augen auf und durch – zu Gott, zu seinen guten Weisungen und hin zu den Menschen für ein gelingendes Zusammenleben im Volk und ein friedvolles Zusammenleben der Völker als Volk Gottes.
Die ausgewählten Texte führen uns in eindringlicher Weise das Ringen und Werben Gottes um sein Volk vor Augen. Sie beschreiben zugleich die Herausforderung für alle, die zu Gott gehören wollen, Augen und Ohren offenzuhalten und sie nicht zu verschließen – weder vor der Realität des Lebens noch vor der Gegenwart Gottes. 
Im Gottesdienst am 21. August, der vom biblischen Kreis mitgestaltet wurde, ging es unter dem Thema „Wenn etwas in Bewegung kommt“ um den ersten Abschnitt Sacharja 1,7-17.  
Die abendlichen Treffen finden alle zwei Wochen dienstags von 19.00-20.30 Uhr (außer in den Herbstferien) im Gemeindehaus statt.
 
Hier die einzelnen Termine:
Sonntag, 21. August, 10.00 Uhr (Gottesdienst in der Jakobi-Kirche),
Sacharja 1,7-17: Wenn etwas in Bewegung kommt
 
Dienstag, 23. August, 19.00 Uhr,
Sacharja 2,1-9: Wenn man sich öffnen kann
 
Dienstag, 6. September, 19.00 Uhr,
Sacharja  3: Wenn Gott neue Kleider bereithält
 
Dienstag, 20. September, 19.00 Uhr,
Sacharja 9,9f.: Wenn Frieden greifbar wird
 
Dienstag, 4. Oktober, 19.00 Uhr,
Sacharja 12,9-13,1: Wenn Siege wehtun
 
Dienstag, 15. November, 19.00 Uhr,
Sacharja 13,7.9: Wenn der Hirte stirbt
 
Dienstag, 29. November, 19.00 Uhr,
Sacharja 2,10-17: Wenn man gemeinsam schweigen lernt
 
Dienstag, 13. Dezember, 18.00 Uhr:
Abschluss-Abend (Grünkohl-Essen) – nach Voranmeldung!

Feier-Ma(h)l in der Jakobi-Kirche

Am Sonntag, 31. Juli fand erstmals in der Jakobi-Kirche das neue Gottesdienst-Projekt "Feier-Ma(h)l" statt. Inhaltlich ging es um das Thema "Zeit" und es wurde deutlich, wie sehr unser Leben von der Uhr bestimmt wird.
 
 
Nach dem Gottesdienst blieben die Gottesdienstteilnehmer noch bei einem gemeinsamen Abendessen mit netten Gesprächen zusammen, um den Abend  in geselliger Runde ausklingen zu lassen.

 

EmsFestival: Ökumenischer Gottesdienst auf der Emsbühne

Am Sonntag, 31. Juli fand im Rahmen des Rheiner EmsFestivals erstmals auf der schwimmenden Emsbühne ein sehr gut besuchter ökumenischer Gottesdienst statt. Er wurde von den Pfarrern Thomas Lemanski (St. Dionysius-Gemeinde) und Jürgen Rick (Jakobi-Gemeinde) gestaltet.

In der Dialogpredigt der beiden Pfarrer ging es um die biblische Geschichte von der Sturmstillung und die Frage, wie Christen mit den Ängsten und Sorgen der Gegenwart umgehen können. "Gib Jesus Christus Deine Angst! Führe Dein Leben mit der Zusage Gottes, die Dir bei Deiner Taufe bereits mit auf den Weg gegeben worden ist: "Fürchte dich nicht! Ich bin immer bei Dir!" Mit dieser Zusage lässt sich leben - und auch feiern!

Im Anschluss daran luden die Veranstalter des EmsFestivals zu einem Frühschoppen auf den Emsterrassen ein, der von der Musik des Shanty-Chores Rheine begleitet wurde.

 

Jakobi Colours - der Mittwochs-Chor hat einen Namen!

Endlich, unser Chor hat einen Namen!

Die Entscheidung ist nach lebhaften und lustigen Diskussionen und vielen Fragen gefallen („Muss Jakobi im Namen vorkommen?“ – ein eindeutiges Ja; „Muss im Namen deutlich werden, dass wir ein Chor sind?“ – Jein; „Wählen wir die britische Schreibweise mit OU oder die amerikanische mit O?“ – die britische).

Jakobi Colours – bunt ist unser Chor. Wir singen auf Deutsch und Englisch, Gospel und auch mal klassisch, A-Capella oder mit Klavierbegleitung. Männer und Frauen zeigen im Chor ihr Können, Studenten und Rentner verbringen hier ihre Freizeit, ganze Familien singen mit, aber auch Einzelpersonen. Gerne probieren wir Neues aus: Manchmal taucht eine Frauenstimme unter den Männer auf, manchmal geben wir die traditionellen vier Stimmen ganz auf und mischen uns neu zum achtstimmigen Kanon. Das Singen ist (natürlich) das Hauptanliegen eines jeden Chores, doch standen im ersten Halbjahr neben der Mitgestaltung von Gottesdiensten auch ein Ausflug zum Varieté –Theater in Münster und zur Eisdiele auf dem Programm.

„Bunt sein“ - dazu gehört auch der Wechsel. Lieb gewordene SängerInnen ziehen in ferne Länder und können nun nicht mehr mitsingen, andere suchen einen Chor und finden uns im Internet auf der Jakobi-Homepage. Haben Sie Lust bekommen, zu schnuppern, ob dieser Chor auch etwas für Sie sein könnte? Melden Sie sich gerne bei Lena Puschmann (05971 / 9602375) oder kommen Sie einfach zur Probe vorbei (an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat im Gemeindehaus um 20 Uhr). Notenkenntnisse und Chorerfahrung sind nicht notwendig.
 

Inhalt abgleichen